Hyddrophobie 014

nach dem Vorbild der Natur

Holocaust Mahnmal

Nanotechnologie am Bau

Servicenummer: 030-42016305

Notrufnummer:   0177-231 20 80

bsbneu

Dieses in der Bevölkerung umstrittene Mahnmal gehört zweifellos zu den zur Zeit bedeutensten Bauvorhaben in Europa. Wir möchten an dieser Stelle einen kleinen Einblick in das aktuelle Baugeschehen geben. Selbstverständlich können nur Eindrücke vermittelt werden, welche unser Gewerk umfassen.

Frühsommer 2000

Die ersten Muster wurden hergestellt

Frühling 2003

Wieder Muster, diesmal mit anderem Beton

Sommer 2003

wieder Muster, Muster, Muster

August 2003

jetzt wird es Ernst, nach langen Versuchen zur Festlegung der Technologie werden die ersten vorzeigbaren Muster auf dem Stelenfeld hergestellt, welche dann auch die endgültige Technologie und Produktionsqualität festlegen

22.September 2003

Der Bauvertrag wird unterschrieben. Jetzt kann es losgehen

Produziert wird in Industriezelten, wöchentlich rund 80 Stück unterschiedlicher Größe

ziemlich schmutzige Angelegenheit- trotzdem bleibt der Humor nicht auf der Strecke

Oktober 2003- die ersten Stelen werden montiert


Zwischenstand am 29.12.2003- die ersten Stelen sind montiert, kältebedingt wird die Montage auf dem Stelenfeld unterbrochen

Im Februar 2004 ging es dann wieder weiter. Woche für Woche wurden 95 Stelen imprägniert, geschliffen, gewaschen, imprägniert und poliert und wieder imprägniert und poliert.

Insgesamt waren 7 Arbeitsgänge notwendig, um ein funktionsfähiges Endprodukt zu liefern.

Bei der Endkontrolle wurde jede Stele einzeln übergeben, um eine gleichbleibend hohe Qualität zu sichern.

Zusammenfassend kann man sagen, dass insgesamt ca. 400.000m² Oberfläche behandelt wurden. Das war nur durch eine ausgefeilte Logistik, welche durch die Fa. BsB erarbeitet wurde, möglich. Die Stelen wurden in einem bestimmten Roll on Roll Off- Verfahren in Industriezelte eingelagert und nach einem genau festgelegten Plan, welcher keine Abweichungen duldete, bearbeitet.

Nur so konnte der Montageplan auf der Baustelle eingehalten werden

.

Herzlichen Dank an alle Mitarbeiter  der Firma Bautenschutz Berlin, welche mitgeholfen haben, Unmögliches möglich zu machen und die so manches Wochenende geopfert haben, damit die Termine gehalten werden können.

 

[Bautenschutz Berlin] [Wer wir sind] [Graffitientfernung] [Lotuseffekt] [Strahlverfahren] [Feuchtsandstrahlen] [Asphalt] [Beton] [Boote] [Denkmäler] [Fassaden] [U- Bahnhof Bülowstraße] [Berlin- Buch] [ARD-Studio Berlin] [Graffiti] [Holz] [Technik] [Kugelstrahlen] [Rotationsstrahlen] [Referenzen] [Nanotechnologie] [Bautenschutz] [Graffitischutz] [Produkte] [Kristallisation] [Gutachten] [Produkte] [MicroKristal-Inject] [Abdichtung] [Ortschaum] [Polyurea] [Oberflächenschutz] [Graffitischutz] [Semi Permanent] [Semipermanent] [Permanent] [Fassade,Metall,Holz] [2- K-PU] [Protectosil] [Natur- und Werkstein] [Nano Schutzlack] [Tiefenimprägnierungen] [Protectosil CIT] [Referenzen] [IODACC- Santa Cruz] [polnisches Denkmal] [Holocaust Mahnmal] [Hauptbahnhof] [Docklands Hamburg] [Bundeskanzleramt] [U 55] [Hauptbahnhof] [Kanzleramt] [Brandenburger Tor] [Präsentationen] [Leistungsprofil] [Impressum] [Info anfordern]